Tokina AT-X M100 AF PRO D

Tokina AT-X M100 AF PRO D

Erfahrungsbericht Tokina AT-X M100 AF PRO D

Das Tokina AT-X M100 AF PRO D ist eine 100mm Festbrennweite mit Lichtstärke von f/2.8. Es ist für Makro-Fotografie konzipiert, eignet sich aber auch sehr gut für Portraits und als lichtstarkes Teleobjektiv, vor allem an DX-Kameras.

Meine persönliche Meinung zu diesem Objektiv

Das Tokina 100mm war meine erste Festbrennweite. Ich wollte in die Welt der Makrofotografie einsteigen und da mir die Nikon-Variante, ein 105mm mit VR, zu teuer war, habe ich mich für ein Objektiv von #Tokina entschieden.

Wie auch die anderen Tokina-Objektive, die ich auf dieser Seite beschreibe, ist das 100er gebaut wie ein Panzer. Absolut solide, hochwertige Kunststoffe, Metall und Glas. Auch eine Gegenlichtblende, die auf der Innenseite mit Filz ausgekleidet ist, ist im Lieferumfang enthalten. Kurzum, man bekommt ein sehr sehr hochwertiges Stück Mechanik für sein Geld – daran gibt es nichts auszusetzen. Auch das 100er hat die typische AF/MF-Kupplung, mit der durch Schieben des Fokusrings zwischen AF und MF umgeschaltet werden kann. Das funktioniert sehr gut und ist besonders bei Makroaufnahmen sehr nützlich. Des Weiteren hat das Objektiv einen Begrenzer für den Fokus, der entweder im Makro-Bereich oder im Telebereich greift und die AF-Zeiten deutlich verkürzt. Das manuelle Fokussieren macht mit diesem Objektiv sehr viel Freude, es ist präzise und feinfühlig möglich – das ist nur bei wenigen AF-Objektiven so.
Das Objektiv ist kompatibel zu allen Nikon Kameras mit F-Bajonett und integriertem AF-Motor. An den digitalen Consumer-Kameras ohne funktioniert es nur mit manuellem Fokus. An allen digitalen Nikon Vollformatkameras funktioniert es problemlos. Ich habe dieses Objektiv an einer Nikon D50 und an der Nikon D700 verwendet.

Die optischen Eigenschaften des Tokina sind für seine Klasse auf Erstausrüster-Niveau. Der maximale Abbildungsmaßstab beträgt 1:1, die Verzeichnungen und Vignettierungen sind nur bei Offenblende marginal sichtbar und gut kontrollierbar. Die Schärfe ist bereits bei Offenblende überragend. Das Bokeh ist zudem wirklich angenehm und für Portraits gut geeignet. Einen VR, wie ihn das größere, schwerere und teurere Nikon-Pendant aufweist, könnte dem Objektiv gut tun, wenn man es für Portraits oder als leichtes Tele einsetzt – so muss man das durch kürzere Verschlusszeiten kompensieren. Für den Preis von unter 400€ bekommt man mit dem Tokina ein solides Allround-Makro, das jeden Cent wert ist.

Ich habe das Objektiv lediglich verkauft, weil ich es zu wenig genutzt habe. Ich wollte nicht, dass es im Jahr nur ein oder zweimal zum Einsatz kommt und in der Vitrine oder im Schrank vor sich hin warten muss. 100mm ist eben keine Universalbrennweite. Aber wer ein Objektiv in diesem Brennweitenbereich sucht, sollte zugreifen.

 

Beispielfotos

Links und Reviews zum Objektiv

 

 

#Tokina #Festbrennweite #Makro