Tokina AT-X 270 AF PRO II

Tokina AT-X 270 AF PRO II

Erfahrungsbericht Tokina AT-X 270 AF PRO II

Das Tokina AT-X 270 AF PRO II ist ein 28-70mm Objektiv mit sehr hoher Lichtstärke von f/2.6 bis f/2.8. Es ist universell einsetzbar, eignet sich auch hervorragend für Portraits. Es gibt verschiedene Versionen dieses Objektives, das PRO, das PRO II auf das sich dieser Bericht bezieht und das PRO SV, das optisch nicht ganz an die PRO II Version heranreicht.

Meine persönliche Meinung zu diesem Objektiv

Jeder Fotograf braucht eine Zeit, bis er seinen Stil und seine Technik entwickelt hat und bis er weiß wie er fotografiert. Auf dem Weg dahin habe ich lange einen großen Bogen um Festbrennweiten gemacht und viele Standard-Zoom-Objektive ausprobiert – heute fotografiere ich fast ausschließlich mit Festbrennweiten.

Tokina AT-X 270 AF PRO IIFür Nikon Vollformat gab es lange Zeit eigentlich nur ein wirklich richtig gutes Standard-Zoom: Das Nikon 24-70mm f/2.8 oder dessen Nachfolger mit VR. Die Alternative von Nikon, das 28-70mm f/2.8 ist zentnerschwer und auch gebraucht noch sehr teuer, das 24-70 war für mich unbezahlbar und was Sigma oder Tamron auf dem Markt hatten, war einfach nicht ernst zu nehmen, wenn man ein bisschen Wert auf Verarbeitungsqualität legt – das hat sich bei diesen beiden Herstellern zum Glück in den letzten Jahren etwas verbessert. Für mich gab es hier nach langem Suchen doch noch eine Alternative – das Tokina AT-X 270 AF PRO II. Von der Qualität der Tokina-Objektive bin ich absolut überzeugt, man bekommt für einen fairen Preis vielleicht nicht die neueste Technik, dafür solide Verarbeitung und Robustheit. Das AT-X 270 AF PRO II soll ursprünglich von Angenieux gerechnet worden sein und überragende Abbildungsqualität besitzen – darauf gehe ich noch ein.
Das Objektiv ist kompatibel zu allen Nikon Kameras mit F-Bajonett und integriertem AF-Motor. An den digitalen Consumer-Kameras ohne funktioniert es nur mit manuellem Fokus. An allen digitalen Nikon Vollformatkameras funktioniert es problemlos.

Wie fast alle Midrange-Zooms ist auch dieses Objektiv ein ziemlicher Brocken. Wenn auch bei maximaler Brennweite maximale Blendenöffnung erforderlich ist, geht das ganz schön ins Gewicht. Es ist mit knapp 800g nicht ganz so schwer wie das Pendant von Nikon aber in Kombination mit einer Nikon D700 macht ein Stadtspaziergang nur für wenige Stunden Spaß. Es fasst 77mm Filter, eine Gegenlichtblende war im Lieferumfang enthalten.

Die optischen Eigenschaften an meiner Vollformat Nikon D700 haben meine Erwartungen erfüllt. Es ist sowohl im Weitwinkel als auch im Telebereich scharf, auch bei Offenblende in der Mitte. Gleichzeitig hält sich die Verzerrung über den gesamten Brennweitenbereich in Grenzen, ebenso die Vignettierung. Wie auch andere Tokina-Objektive neigt es zu starken CAs im Weitwinkel, das kann teilweise softwareseitig in der Postproduktion entfernt werden. Bei Gegenlicht neigt das Objektiv zu Lensflares, aber nicht wirklich schlimm.
Die mechanischen Eigenschaften sind typisch Tokina – gebaut wie ein Panzer. Es besteht überwiegend aus Glas und Metall. Zum Umschalten zwischen AF und MF gibt es auch an diesem Objektiv, wie an allen anderen Tokina-Objektiven, die ich bislang hatte, einen Schiebeschalter – man schiebt den Zoomring einfach nach vorn oder hinten. Das funktioniert bei anderen Objektiven von Tokina etwas besser als bei diesem Objektiv.

Ich habe das Objektiv auf 2 größeren Fernreisen an meiner Nikon D700 dabei gehabt. Ich wurde optisch nicht enttäuscht – es ist scharf, der AF ist schnell und es ist universell, jedoch ging mir mit der Zeit das hohe Gewicht der Kombination aus Kamera und Objektiv ziemlich auf die Nerven. Ich schleppe ungern große Fototaschen mit mir herum und wähle morgens ein Objektiv, mit dem ich den Tag über fotografiere – diese Einschränkung hilft manchmal wirklich sich auf das Motiv zu konzentrieren und nicht auf das Equipment. Ich habe dieses Objektiv am Ende nach einem halben Jahr wieder verkauft – mit einem kleinen Plus im Portemonnaie und dem Erfahrungsgewinn, dass eine leichte Ausrüstung manchmal mehr Freude bereitet als ein universell einsetzbares Objektiv. Als Alternative im Midrange-Zoom-Bereich kann ich es aber wirklich empfehlen. Eine etwas lichtschwächere, aber deutlich kompaktere und leichtere Objektiv-Empfehlung ist alternativ zu diesem Objektiv das Nikon AF Nikkor 28-70mm f/3.5-4.5 D.

 

Beispielfotos

Links und Reviews zum Objektiv

 

 

#Tokina #Zoom #Nikon