Nikon Coolpix A

Nikon Coolpix A

Erfahrungsbericht Nikon Coolpix A

Die Coolpix A ist eine Kompaktkamera von Nikon mit einer 28mm f/2.8 Festbrennweite und einem großen APS-C Sensor, bekannt aus der Spiegelreflexkamera Nikon D7000. Nikon hat diese Kamera als Konkurrenzprodukt zur Ricoh GR, die einen ähnliche Sensor / Objektivkombination hat oder auch eine Fuji X100 gebracht.

 

Meine persönliche Meinung zu dieser Kamera

Auf meiner anderen Website www.christianmitschke.de habe ich einen intensiven Review zur Coolpix A geschrieben. Dort gehe ich auf Stärken und Schwächen im Detail ein.

Ich finde die Coolpix A ist eine perfekte Zweitkamera und die ideale Ergänzung zur Vollformat-Spiegelreflexkamera. Sie ist sehr kompakt und passt in jede Hosentasche, lässt sich aber in vielen Bereichen wie eine Spiegelreflexkamera von Nikon bedienen und konfigurieren und liefert dazu Bildqualität, die semiprofessionellen Ansprüchen genügt.

Nikon Coolpix A RückseiteIch habe die Coolpix A auf Veranstaltungen und Reisen, zuletzt in Indien, dabei gehabt. Besonders positiv fällt auf, dass die Kamera nicht auffällt. Man wirkt eher wie ein Tourist mit einer kleinen Kompaktkamera und wird nicht weiter beachtet. Dass man Fotos von der Qualität einer Spiegelreflex mit einem großen 28mm Objektiv machen kann, wissen viele Leute nicht. Dadurch lassen sich insbesondere bei der Streetfotografie autentische Fotos machen.

Wer allerdings auf große Brennweiten und die Flexibilität eines Zooms steht, sollte nicht zur Coolpix A greifen. Die 28mm sind manchmal schon eine Einschränkung und schöne Portraits sind bei der Kombination aus dem APS-C Sensor und dem f/2.8er Objektiv auch nicht wirklich drin. Ein schönes Bokeh ist bei diesem 28mm Objektiv bei Offenblende nur bei geringem Abstand zu erzeugen.

Leider hat die Kamera keinen optischen Sucher. Man kann zwar im Nikon Zubehör einen kaufen, doch der schlägt mit 200€ ins Kontor. Und wenn ich schon das Thema Geld anspreche – das ist der Grund, warum niemand diese Kamera neu gekauft hat. Der Listenpreis lag bei unverschämten knapp 1.100€, das ist viel zu hoch. Gebrauchte Exemplare in neuwertigem Zustand gibt es schon für 300€ – ein Schnäppchen. Nikon hat die Coolpix A inzwischen vom Markt genommen, über einen Nachfolger wird spekuliert – ich wünsche mir hier ein 35mm f/2.0 Objektiv, dann wäre die Kombination wirklich perfekt.

Bokeh der Nikon Coolpix A bei f/2.8 und f/5.6

 

Im Alltag kann die Kamera alles, was man braucht. Der Autofokus ist in Ordnung, nicht so schnell wie bei der DSLR. Die Gesichtserkennung funktioniert gut, die Auslöseverzögerung ist typisch Kompaktkamera nicht auf dem hohen Niveau der Spiegelreflexkameras. Man kann viele Optionen personalisieren und sich auf den Menüs U1 und U2 ablegen. Ich nutze das gern um zwischen einen Portraitmodus und einem für Landschaftsfotografie schnell umschalten zu können. Der Akku hält wirklich mehrere Tage durch, obwohl man immer den Monitor zum Fotografieren nutzen muss.

Ich kann diese Kamera nur weiterempfehlen, ein gebrauchtes Exemplar kann ein guter Begleiter sein, wenn man zum schnellen Strandurlaub keine Fotoausrüstung mitnehmen möchte. Die Coolpix A passt in jede Hosentasche.

Beispielfotos

Links und Reviews zur Kamera

 

 

#Nikon #CoolpixA #Kamera